Rotöl

alte Salbenrezepte, Mazerate, Tinkturen, Tees und ätherische Öle

Moderatoren: Aconita, Cloud

Benutzeravatar
Aconita
Admin
Beiträge: 32305
Registriert: Freitag 2. Dezember 2011, 22:26
Wohnort: Östlich von Frankfurt

Re: Rotöl

Beitrag von Aconita » Freitag 29. Juni 2018, 16:27

Rea hat geschrieben:
Freitag 29. Juni 2018, 15:28
Aconita hat geschrieben:
Freitag 29. Juni 2018, 15:19
Soll ich dir welches mitmachen? Ich habe Johanniskraut im Garten.
Das wäre schön - braucht auch nicht viel sein. :f010:
Ich habe es gerne Pur für meine Arthrose.
Hätten wir gestern mal drüber sprechen sollen :c041: Immer wenn ich ansetze, nehme ich den Rest des Vorjahres und verschenke ihn an meinen Masseur. Der massiert mich immer damit und nimmt das gerne. Ich setze halt etwas mehr an.
Aconita

Lauge anrühren Kein Essig auf Laugenspritzer, Färben der Seife, Deorezept
Meine Seifen


Geduld ist die oberste Tugend des Seifensieders!

Benutzeravatar
Rea
Admin
Beiträge: 28112
Registriert: Freitag 2. Dezember 2011, 15:25
Wohnort: Schwäbische Toskana

Re: Rotöl

Beitrag von Rea » Freitag 29. Juni 2018, 16:33

Dankeschön! :f010:
Liebe Grüße,
Rea

Benutzeravatar
Maravillosa
Beiträge: 1439
Registriert: Montag 9. Februar 2015, 18:37
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Rotöl

Beitrag von Maravillosa » Freitag 29. Juni 2018, 20:00

Nachdem ich vor 2 jahren das "falsche" Johanniskraut (Hypericum calycinum) gekauft habe und mich gewundert hatte, dass da nix rot wurde, habe ich dieses Jahr das "richtige" ausgesät!
Ist auch gut aufgegangen, aber mit Blüten wird das wohl erst im nächsten Jahr etwas - ich freu mich schon!
Jeder ist seines Glückes Schmied
Und nichts geschieht ohne Grund, meistens erschließt sich uns das aber erst später im Leben!


mit seifigen Grüßen

Maravillosa

Mein Wichtelsteckbrief

Benutzeravatar
Kinderzahl
Beiträge: 570
Registriert: Samstag 14. Oktober 2017, 21:14
Wohnort: Tal der Ahnungslosen

Re: Rotöl

Beitrag von Kinderzahl » Montag 2. Juli 2018, 08:23

Alina-Seep hat geschrieben:
Freitag 29. Juni 2018, 15:26
Danke Aconita für den Link, ein richtig interessanter Artikel. Mit Johanniskraut kenne ich mich nicht aus, aber vielleicht kann ich ja im nächsten Jahr was anpflanzen, oder mal schauen, ob man es überhaupt in der freien Natur findet. Da werde ich mich mal informieren. :smilie_happy_077:
Denkst Du bitte daran, Johanniskraut gehört zu den zweijährigen Pflanzen?! Wenn Du also nächstes aussäst, hast Du erst in 2020 die blühenden Pflanzen. Vielleicht kannst Du bereits dieses Jahr Samen ausbringen?!

Benutzeravatar
Kinderzahl
Beiträge: 570
Registriert: Samstag 14. Oktober 2017, 21:14
Wohnort: Tal der Ahnungslosen

Re: Rotöl

Beitrag von Kinderzahl » Montag 2. Juli 2018, 08:30

Rea hat geschrieben:
Freitag 29. Juni 2018, 15:13
Leider sind meine Johanniskrautpflänzchen dieses Jahr so mickrig und auf der Wiese wo es bis bis voriges Jahr immer eine kleine Ecke mit Johanniskrautpflanzen hatte, wächst dieses Jahr nichts außer Brennesseln!
hüttelputz hat geschrieben:
Freitag 29. Juni 2018, 16:07
Hier ist dieses Jahr an beiden sonst guten Johanniskrautplätzen nix...
Ihr Lieben! Schaut im nächsten Jahr an Euren Lieblingssammelstellen wieder vorbei! Das Johanniskraut ist zweijährig. Wenn die Pflanzen aufgrund der langanhaltenden Trockenheit nicht komplett abgestorben sind, habt Ihr wieder reichlich Blüten :-)

Benutzeravatar
Aconita
Admin
Beiträge: 32305
Registriert: Freitag 2. Dezember 2011, 22:26
Wohnort: Östlich von Frankfurt

Re: Rotöl

Beitrag von Aconita » Montag 2. Juli 2018, 08:35

Dann werde ich wohl meine Pflanzen mal aussamen lassen, dann kann ich die Samen abgeben.
Aconita

Lauge anrühren Kein Essig auf Laugenspritzer, Färben der Seife, Deorezept
Meine Seifen


Geduld ist die oberste Tugend des Seifensieders!

Benutzeravatar
Akira
Beiträge: 308
Registriert: Mittwoch 27. Dezember 2017, 13:11

Re: Rotöl

Beitrag von Akira » Montag 2. Juli 2018, 11:50

Rea hat geschrieben:
Freitag 29. Juni 2018, 15:28
Ich habe es gerne Pur für meine Arthrose.
Wie wendest Du das an? Ich habe seit einigen Wochen auch Arthrose in beiden Daumen/Handgelenken. Bisher habe ichs mal mit Quarkumschlägen versucht, das tut in dem Moment gut, weil es schön kühlt, aber eine grundsätzliche Verbesserung ist es noch nicht.
Übringens habe ich gesehen, dass sie hier ein Johanniskrautöl auf Basis Erdnunssöl anbieten. Vom Preis her interessant, so im Vergleich zu dem, was ich sonst so im Internet gesehen habe.
Die Blumen des Frühlings sind die Träume des Winters.
Khalil Gibran

Benutzeravatar
Rea
Admin
Beiträge: 28112
Registriert: Freitag 2. Dezember 2011, 15:25
Wohnort: Schwäbische Toskana

Re: Rotöl

Beitrag von Rea » Montag 2. Juli 2018, 11:54

Mir hilft bei der Arthrose Wärme am besten. Ich reibe es abends einfach auf die schmerzenden Körperstellen und massiere das Öl gut ein. Evlt. und wenn man mag, kann man das Rotöl sicher noch mit entsprechenden ÄÖs anreichern, das verstärkt dann die Wirkung.
Liebe Grüße,
Rea

Benutzeravatar
Akira
Beiträge: 308
Registriert: Mittwoch 27. Dezember 2017, 13:11

Re: Rotöl

Beitrag von Akira » Montag 2. Juli 2018, 11:59

Rea hat geschrieben:
Montag 2. Juli 2018, 11:54
Mir hilft bei der Arthrose Wärme am besten. Ich reibe es abends einfach auf die schmerzenden Körperstellen und massiere das Öl gut ein. Evlt. und wenn man mag, kann man das Rotöl sicher noch mit entsprechenden ÄÖs anreichern, das verstärkt dann die Wirkung.
Herzlichen Dank
Die Blumen des Frühlings sind die Träume des Winters.
Khalil Gibran

Benutzeravatar
Schnackeline
Moderator
Beiträge: 21135
Registriert: Samstag 4. Februar 2012, 22:02
.: OHP-Königin
Wohnort: Im Norden ganz oben

Re: Rotöl

Beitrag von Schnackeline » Montag 2. Juli 2018, 12:13

Akira, traditionell ist aber Olivenöl (wärmendes Öl!) besser.

Ich hab gestern auf dem Heimweg vom Markt noch eine schöne Sammelstelle entdeckt und einen großen Strauß gepflückt. Dieses Öl und auch die Tinktur sind jedes Jahr ein Muss.
Es grüsst: Bine
Rezept "Je länger je lieber"
A keks a day keeps the stress away. :sabber_2:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste