Dellwarzen

alte Salbenrezepte, Mazerate, Tinkturen, Tees und ätherische Öle

Moderatoren: Aconita, Cloud

Benutzeravatar
StoneFlower
Beiträge: 2988
Registriert: Dienstag 19. Januar 2016, 13:48

Re: Dellwarzen

Beitrag von StoneFlower » Samstag 25. August 2018, 14:37

Ich kann da noch den Artikel Aromatherapie mit Zitronenmyrte bei Dellwarzen von Eliane Zimmermann beisteuern...

Cathi
Beiträge: 109
Registriert: Sonntag 13. Mai 2018, 07:34
Wohnort: Saarland

Re: Dellwarzen

Beitrag von Cathi » Samstag 25. August 2018, 20:57

Hallo,

Meine Tochter hatte auch sehr trockene Reibeisenhaut mit diesen Dellwarzen in der Ellenbogeninnenseite und in der selben Höhe am Bauch. Die Haut war ganz schuppig rau, wie du es auch beschreibst elli. Der Hautarzt sagte, dass sich diese Warzen gerne an solche rauen Stellen setzen. Nun habe ich mit Aconitas Creme mit 10 % Harnstoff ganz tolle Erfolge! Die Haut ist optimal weich und geschmeidig. Die Warzen am Bauch waren letztes Jahr zuerst da. Dieses Jahr haben sie sich von selbst entzündet (natürlicher Abwehrmechanismus des Körpers meinte der Arzt) und sind weg. Als ich die Entzündung sah, machte ich ein Pflaster drauf. Ich nehme an, die am Arm kommen auch bald an die Reihe. Eine Neuansteckung war bis jetzt zum Glück nicht gegeben, Vielleicht hat das Pflaster geholfen, dass die Viren sich nicht verbreiten konnten.
Vom Arzt hatte ich ein Präparat mit KOH bekommen, aber das schien arg zu Brennen und ließ es bleiben.

Den Tipp mit Schöllkraut Tinktur finde ich sehr interessant, danke dafür!
Liebe Grüße
Cathi

Benutzeravatar
Koboldfrau
Beiträge: 814
Registriert: Freitag 27. November 2015, 20:16
Wohnort: Südliche Weinstraße

Re: Dellwarzen

Beitrag von Koboldfrau » Sonntag 26. August 2018, 16:24

Meine Tochter hatte lange Zeit Warzen und die Mittel des Hausarztes haben immer nur kurz gewirkt, die Warzen kamen immer wieder.
Da habe ich einen Tipp von der Fußpflege bekommen.
Homöopathisch: Thuja extern, tinktur zum auftragen und innerlich Thuja D6.
Es hat etwas gedauert und man darf nicht aufgeben. Aber sie sind nach und nach alle verschwunden und nie wieder gekommen.
Viele Grüße Monika
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten :smilie_girl_268:
(Rabindranath Tagore)

Mein Wichtelsteckbrief

Benutzeravatar
Heidi
Beiträge: 845
Registriert: Dienstag 10. Januar 2012, 19:53
Wohnort: Altes Land
Kontaktdaten:

Re: Dellwarzen

Beitrag von Heidi » Sonntag 26. August 2018, 19:37

Da kann ich mitreden.

Als meine Enkeltochter 2 Jahre war, hatte sie Dellwarzen an den Beinen, im Genitalbereich.
Der Hausarzt konnte nichts ausrichten. Da ging ich mit ihr zu einer homöopathischen Ärztin.
Sie behandelte meine Enkeltochter mit GLobulis und nach 14 Tagen waren die warzen verschwunden.
Inzwischen ist das Mädel 18 und hat nie wieder etwas mit Dellwarzen zu tun gehabt.

LG Heidi

elli
Beiträge: 514
Registriert: Montag 12. Dezember 2016, 08:46

Re: Dellwarzen

Beitrag von elli » Montag 27. August 2018, 13:36

Vielen Dank für die vielen Tipps und KOmmentare...
Thuja werde ich mal ausprobieren und die Haut drumrum einfach mit Öl einreiben...

Wo finde ich das Rezept von Aconita mit 10% Harnstoff, von dem hier auch die Rede ist??

Lieben Dank!!
Elli
lg elli

Benutzeravatar
grasgrün
Beiträge: 3427
Registriert: Mittwoch 31. Juli 2013, 07:32
Wohnort: die schönste Stadt der Schweiz

Re: Dellwarzen

Beitrag von grasgrün » Mittwoch 29. August 2018, 08:24

Ich würde dir bei einem Kind zu Zitroneneukalyptus raten, Tuja enthält echt heftig viel Thujon. E.Zimmermann empfiehlt eine Anwendung in starker Verdünnung nur bei Erwachsenen. Dieses Öl wird in der Aromatherapie sehr selten und nur bei Warzen verwendet weil es leberschädigend und neurotoxisch sein kann.
Du wirst mit Zitroneneukalyptus auch ans Ziel kommen...,
Herzlich, frau grasgrün

Cathi
Beiträge: 109
Registriert: Sonntag 13. Mai 2018, 07:34
Wohnort: Saarland

Re: Dellwarzen

Beitrag von Cathi » Mittwoch 29. August 2018, 10:43

elli hat geschrieben:
Montag 27. August 2018, 13:36

Wo finde ich das Rezept von Aconita mit 10% Harnstoff, von dem hier auch die Rede ist??
Schau mal hier.
In diesem Thread stehen das Basisrezept und noch weitere Anregungen rund um das Rezept. Dieses verträgt sehr gut 10 % Harnstoff und kann auch noch mit 0,4 % Allantoin aufgepimpt werden.
Liebe Grüße
Cathi

Benutzeravatar
Ece
Beiträge: 1134
Registriert: Montag 13. November 2017, 20:37
Wohnort: NRW

Re: Dellwarzen

Beitrag von Ece » Mittwoch 29. August 2018, 11:41

Cycada hat geschrieben:
Samstag 25. August 2018, 11:38
Unsere Tochter hat auch einige Warzen. Wir haben bereits vieles aus der Schulmedizin ohne Erfolg ausprobiert. Als nächstes wollen wir die Warzen beschwören lassen, da es bei einer Schulfreundin auch geklappt hat. Von Thuja oder Dulcamara habe ich auch noch nicht gehört. Das werde ich auch ausprobieren und Montag direkt in die Apo gehen. Danke für den Tip.

In meiner Kindheit hatte ich auch sehr viele Warzen. Wie Mini69 auch geschrieben hat, in der Pubertät verschwanden sie auch langsam.
Das finde ich ja lustig. Bei mir hat das „Beschwören“ auch geklappt. mehrmals sogar. Ich hatte als junges Mädchen ganz flache auf der Wange, auch die sind nur so weggegangen. Ich hatte wirklich alles versucht. Und nach Jahren eine unter meinem Auge. Man muss halt nur jemanden finden, der es wirklich kann. Das ist nicht immer so einfach.
Bis bald
Ece

:smilie_girl_207:


Be wild and crazy, drunk with love. If you are too careful, love will not find you. - Rumi

Benutzeravatar
Gina
Beiträge: 45
Registriert: Dienstag 4. September 2018, 00:55

Re: Dellwarzen

Beitrag von Gina » Montag 17. September 2018, 15:21

Da muss ich jetzt auch noch meinen Senf dazugeben. :c041:

Ich hab’s noch nie an mir selbst wegen Warzen ausprobiert.
Am Besten sollen aber Thuja und Schöllkraut wirken, aber nur äußerlich und direkt auf die betroffene Hautstelle auftragen. Schöllkraut sollte man frisch sammeln, mit Handschuhen, der Saft wirkt leicht ätzend. Darf keinesfalls auf die Schleimhäute oder in die Augen kommen.
Ich liebe dieses Zeug, man findest es auch in der Stadt überall wachsen.

Und so wird man die Warzen auch los. Die sind nämlich hoch ansteckend und sollten auf jeden Fall behandelt werden.
Anstrengung ist anstrengend :c015:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste