Workshop *Back to the roots* / II. Quartal 2015

Intensiver Gedankenaustausch zu einem Thema für alle mit Bildern

Moderatoren: Aconita, bemike

sasede

Re: Workshop *Back to the roots* / II. Quartal 2015

Beitrag von sasede » Samstag 27. Juni 2015, 19:33

Ein schönes Thema für einen Workshop. Hier ist meine Geschichte:

Bei mir war es ein Geschenk zum Nikolaus: Eine Milchseife - und plötzlich war die Haut nach dem Waschen nicht mehr so gespannt.

Bei meiner Problemhaut und juckenden, schuppenden Kopfhaut hatte ich bislang die sogenannten medizinischen Seifen, "natürlich" ph-neutral, verwendet und war nie wirklich zufrieden.
Nach dem überraschenden Waschergebnis von der Seife wurde ich neugierig und habe im www recherchiert. Bin dann bei naturseifen.com und hier im Forum gelandet und habe gelesen und gelesen. Dass frau Seife selber machen kann, war für mich in diesem Moment überraschend, aber nach einigen Videos, stand meine Entschluss, es selber zu versuchen.
Ab da schlich ich im Supermarkt um die Öregale, überlegte bei jeder Verpackung, ob sie seifentauglich ist :sabber_2: , jaja, der Seifenvirus hatte voll zugeschlagen!
Im Februar war es dann soweit: Die erste Seife ist entstanden. Dies ist jetzt gut 2 Jahre her.

Zwischenzeitlich ist so manche Seife entstanden. Freunde und Bekannte kamen auch schon in den Genuss und einigte fragten nach Nachschub!
In unserem Haushalt werden keine Shampoos und Flüssigseifen mehr gekauft :dudu2: !

Meine Seifen sind eher "einfach": fast keine exotischen Fette, wenn gefärbt, dann nur mit Tee, Pflanzen und Tonerden, und i.d.r. natürliche Ätherische Öle. Hauptsache die Seifen Pflegen und duften angenehm. Meine Haut bedankt sich. Nur suche ich immer noch nach meinem "perfekten" Rezept für meine Haarseife. Gebessert hat sich meine Kopfhaut schon, aber ganz zufrieden bin ich noch nicht.

Liebe Grüße
sasede

Gretel
Beiträge: 3394
Registriert: Freitag 1. Mai 2015, 10:02
Wohnort: bei Berlin

Re: Workshop *Back to the roots* / II. Quartal 2015

Beitrag von Gretel » Montag 29. Juni 2015, 09:01

Meine Roots?
Ich habe mal Möbel abgebeizt und die restlichen 950g NaOh standen in unsere StudentenWg rum, umgeben von lauter unbefugen großen und kleinen Händen, neugierigen Vierbeiner und dummen Hühner. Eigentlich wollte ich das "Zeug" nur unschädlich machen, den Seife war damals irgenwie überhaupt nicht hip. Aber der Plan und die Tat lagen Jahre und zwei Umzüge auseinander. Ich wurde Mutter und die Sorge wuchs, ich hatte mir eine Frist gesetzt, bis wann ich das "Zeug" zur Schadstoffentsorgung tragen wollte.
Da bin ich in der Bücherei über das Buch einer amerikanischen Siederin gestoßen. Abends stand ich mit Sonnenbrille in der Küche und habe unter Beachtung einiger Sicherheitsregeln meine erste Seife gerührt. Es wurde eine reine Sesamölseife - vor lauter Lesen war ich nicht mehr zum Einkaufen gekommen!
Eigentlich wollte ich nur die 950g verseifen, unschädlich machen ...... es kam anders. Der Virus hatte mich, nichts war vor mir sicher und alles landete im Topf, das Gewürzregal, der Garten.....
Zu meinen ersten Seifen gehörte auch eine Salzseife und meine durch ph neutrale Pflegemittel gequälte Haut atmete auf. Recherchen im Naturseifenforum, aber da war noch nicht viel zu finden.
Salz, Schlamm, Watt, Erden alles was auch nur den Anschein einer medizinischen Wirkung haben könnte ist mein Steckenpferd. Zwischendurch auch mal Seife für die Hände, zum Verschenken, für schmutzige Kinderfüsse.......
Ich habe eine fast 3 jährige Siedepause gemacht und es gab keinen Seifennotstand. Zum Verschenken gab es immer noch ein Stück, Weihnachten für die Kollegen..... Ich habe mir geschworen solche Seifenberge türme ich nie wieder auf! Das Gute, ich habe Seifenstücke benutzt, die ich längst vergessen hatte. Ich habe mich über meine schludrigen Aufzeichnungen geärgert, weil ich oft gar nicht mehr nachvollziehen konnte, was eigentlich drin war in den Schätzen, die ich vom Regal holte. Lange Lagerung führt oft doch noch zu Schaum und angenehmer Milde, ein Faktor von dem ich keine Ahnung hatte.
Was bleibt? Meine Rezepte werden einfacher, die Zutaten teurer - z.B. Biokokosöl muss ich dringend probieren! Überfettung mit Mandelöl liebe ich, nach all dem was ich hier gelesen habe, habe ich Reiskeinöl schon eingekauft.
Salz, Salz,Salz......nicht mehr aus dem Meer, wegen Microplastik, ihr wisst schon.
Lg Gretel :hallo:
Right now, it's like this.
Wichtelsteckbrief

Benutzeravatar
Aconita
Admin
Beiträge: 34794
Registriert: Freitag 2. Dezember 2011, 22:26
Wohnort: Östlich von Frankfurt

Re: Workshop *Back to the roots* / II. Quartal 2015

Beitrag von Aconita » Montag 29. Juni 2015, 15:26

Schön von euren Wurzeln zu lesen, ihr beiden.
Nun ist das mit dem Workshop so, dass wir hier gemeinsam Seifen sieden oder Ideen dazu entwickeln wollen. Hat eine von euch in der letzten Zeit mal eine "alte" Seife nachgesiedet oder alte Ideen wieder aufgegriffen?

Bei mir ist das so, dass ich anfangs Seifen ohne PÖ und Farben sieden wollte. Halt was Gutes für die Haut ohne Anspruch an die Optik. Naja, ab und zu packt es mich und dann gibt es eine Seife mit Tonerde oder mit Salz und .... oder eine Schlammseife, so wie diese hier:
[ externes Bild ]

Das Rezept lautet:
180 g Babassu
180 g Olive
120 g Avocadoöl
60 g Ricinusöl
60 g Shea
75 g Totes Meerschlamm
10 g Rügener Heilkreide
etwas Salz
2,8 g Patchouli
Aconita

Lauge anrühren Kein Essig auf Laugenspritzer, Färben der Seife, Deorezept
Meine Seifen


Geduld ist die oberste Tugend des Seifensieders!

Gretel
Beiträge: 3394
Registriert: Freitag 1. Mai 2015, 10:02
Wohnort: bei Berlin

Re: Workshop *Back to the roots* / II. Quartal 2015

Beitrag von Gretel » Dienstag 30. Juni 2015, 11:23

Ups, da hatte ich doch was vergessen..............nein, hatte Bammel vorm Bilder hochladen, ich hoffe das klappt.
Hier:

[ externes Bild ]

37% Kokosöl
37% Palmöl
6% Oliveöl
5% Rizi
15% Sheabutter
reichlich Algen und ca. die doppelte Salzmenge zur GFM, Überfettung um die 6%

bei uns wird die Seife zum Baden benutzt. In etwa ein halbes Stück auf ein Vollbad, schön für gequälte, trockene Haut.
Ich liebe diese Seife, aber ich habe gewisse Ermüdungserscheinungen was ihr Sieden angeht. Ich denke schon etwas länger auf Lorbeeröl und Avocadoöl rum, aber noch kam keine zündende Idee. Ich hätte ja gerne grüne Adern in den Stücken, oder solch netter Firlefanz.
Lg Gretel
Right now, it's like this.
Wichtelsteckbrief

Gretel
Beiträge: 3394
Registriert: Freitag 1. Mai 2015, 10:02
Wohnort: bei Berlin

Re: Workshop *Back to the roots* / II. Quartal 2015

Beitrag von Gretel » Dienstag 30. Juni 2015, 12:22

Mir ist beim Bildhochladen ein Fehler unterlaufen, kommt nicht wieder vor,
Lg Gretel
Right now, it's like this.
Wichtelsteckbrief

Benutzeravatar
Aconita
Admin
Beiträge: 34794
Registriert: Freitag 2. Dezember 2011, 22:26
Wohnort: Östlich von Frankfurt

Re: Workshop *Back to the roots* / II. Quartal 2015

Beitrag von Aconita » Dienstag 30. Juni 2015, 12:26

Ist doch alles gut. Schönes Stück!
Ist das Dunkle ein Algenblatt? Lässt du die so groß?
Aconita

Lauge anrühren Kein Essig auf Laugenspritzer, Färben der Seife, Deorezept
Meine Seifen


Geduld ist die oberste Tugend des Seifensieders!

Gretel
Beiträge: 3394
Registriert: Freitag 1. Mai 2015, 10:02
Wohnort: bei Berlin

Re: Workshop *Back to the roots* / II. Quartal 2015

Beitrag von Gretel » Dienstag 30. Juni 2015, 15:21

Ja, das sind Algen, die schwimmen in der Wanne um einen rum. Anfangs habe ich die Algen zerkleinert, aber die lassen sich in größeren Teilen besser aus der Wanne fischen.
Die Algen in Avocadoöl oder Lorbeeröl einweichen, pürieren, vielleicht ergibt das das grüne Band. Dann wird das Badewasser wohl grünlich..... Das ist auf jeden Fall ein interessanter Versuch.
Lg Gretel
Right now, it's like this.
Wichtelsteckbrief

Benutzeravatar
roseaufdemberg
Beiträge: 5713
Registriert: Sonntag 12. Januar 2014, 14:03
Wohnort: Wien

Re: Workshop *Back to the roots* / II. Quartal 2015

Beitrag von roseaufdemberg » Dienstag 30. Juni 2015, 15:39

oh die Idee hatte ich auch schon nicht ganz so schöne Salzseifen (davon hab ich ausreichend hier rumliegen) in die Badewanne zu werfen aber irgendwie wollte ich dann nie in Seifenwasser liegen...wie ist das für die Haut?

Benutzeravatar
Aconita
Admin
Beiträge: 34794
Registriert: Freitag 2. Dezember 2011, 22:26
Wohnort: Östlich von Frankfurt

Re: Workshop *Back to the roots* / II. Quartal 2015

Beitrag von Aconita » Dienstag 30. Juni 2015, 15:49

Das wäre ein Basenbad und die sind gesund, weil sie entsäuern sollen.
Aconita

Lauge anrühren Kein Essig auf Laugenspritzer, Färben der Seife, Deorezept
Meine Seifen


Geduld ist die oberste Tugend des Seifensieders!

Benutzeravatar
roseaufdemberg
Beiträge: 5713
Registriert: Sonntag 12. Januar 2014, 14:03
Wohnort: Wien

Re: Workshop *Back to the roots* / II. Quartal 2015

Beitrag von roseaufdemberg » Dienstag 30. Juni 2015, 15:58

danke Aconita - das heißt meine nichtganzsohübschen dürfen trotzdem mit in die Wanne...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast