Haarseife mit schwarzem Tee

Bilder - vielleicht mit Rezepten und Werdegang? - eurer fertigen Seifen

Moderatoren: corinna, bemike, savona, Priskja

Antworten
Benutzeravatar
WinterSandra
Beiträge: 303
Registriert: Dienstag 13. September 2016, 19:31
Wohnort: Oberbayern

Haarseife mit schwarzem Tee

Beitrag von WinterSandra » Montag 6. März 2017, 21:16

Ich hab mich mal wieder an einer Haarseife versucht: allerdings war das, bevor ich was über den Unterschied von Überfettung (nix gut für Haarseife) und Unterlaugung (jeah, das braucht die Haarseife) gelesen bzw. überhaupt verstanden habe...

Okay, zugegeben, ich hab es noch immer nicht kapiert, wie oder wo ich eine UL ausrechnen kann :a050:

Somit sind drinnen: Babassu, Reiskeim, Rizi, Traubenkernöl, Distel, Avocado, Lanolin und Zitronensäure.

Laugenflüssigkeit ist schwarzer Tee, soll wohl gut sein für´s Haar (Farbe macht es jedenfalls :mrgreen: ).

ÜF mit 5%.

Hier ein Bildchen. Hab nur eine Minicharge von 200 g GFM gemacht, ein Test sozusagen.

Bild
Liebe Grüße
Sandra

Benutzeravatar
Gabi
Beiträge: 4675
Registriert: Donnerstag 18. August 2016, 20:14
Wohnort: NRW

Re: Haarseife mit schwarzem Tee

Beitrag von Gabi » Montag 6. März 2017, 22:21

Früher hat man keinen Unterschied gemacht zwischen Überfettung (ÜF) und Laugenunterschuss (LU). Man hat einfach angenommen, dass das Überfettungsöl erhalten bleibt, wenn man es bei der CP am Ende dazu gibt.

Das stimmt aber so nicht: zum Zeitpunkt des Einformens ist die CP noch nicht fertig verseift. Und der Lauge ist (fast) egal, welches Öl sie zuerst verseift. Deshalb kann man bei der CP nicht steuern, mit welchem Öl überfettet wird. Tatsächlich greift sich die Kauge nach dem Zufallsprinzip alles, was sie kriegen kann. Manchmal soaltet sie ein Triglycerid noch nicht einmal fertig: einiges von dem Fettüberschuss, der bei der CP verwendet wird, um sicherzustellen, dass man keinen Laugenüberschuss bekommt, endet verstümmelt als Mono- oder Diglycerid, also weder als richtiges Fett noch als Seife. Mono- und Diglyceride sind auch nix schlimmes, sondern auch Emulatoren. Aber es ist doof, wenn man Geld ausgegeben hat, um z.B mit Arganöl zu übetfetten, und man bekommt nur Emulgatoren raus. Deshalb nennt man bei CP den Fettüberschuss nicht Überfettung, sondern Laugenunterschuss. Man weiß, es ist definitiv keine freie Lauge in der Seife, weil man zu wenig Lauge hatte, um alles Fett zu verseifen, aber man weiß nicht, was von dem Fettüberschuss genau übrig geblieben ist.

Anders bei der HP: fügt man das Überfettungsöl nach abgeschlossener Verseifung hinzu, bleibt wirklich genau dieses Fett oder Öl übrig und kann vielleicht kurz eine pflegende Wirkung entfalten. Wobei Seife Fett natürlich trotzdem wasseremulgierbar macht, so dass auch die Überfettung letztlich mit abgespült wird.

Willst du nur unterlaugen, gibst du im Seifenrechner einfach den gewünschten Prozentsatz ein und kippst alle Fette auf einmal in den Topf. Willst du aber z.B mit 10% überfetten, rechnest du theoretisch die Seife für 0% Laugenunterschuss aus und fügst dann 10% von deinem Überfettungsöl nach abgeschlossener HP Verseifung hinzu. Weil das gefährlich ist (man könnte ja vergessen, das Überfettungsöl dazuzugeben), arbeitet man praktisch eher so, dass man die Seife für 2% Laugenunterschuss berechnet und dann noch 8% zusätzliches Überfettungsöl zugibt.
liebe Grüße, Gabi

Ich mache einen Plan. Die Seife macht ihren eigenen.

Mein Wichtelsteckbrief:
search.php?keywords=Gabi&t=11&sf=msgonly

Benutzeravatar
Skyler
Beiträge: 4244
Registriert: Samstag 27. Juni 2015, 09:32
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Haarseife mit schwarzem Tee

Beitrag von Skyler » Dienstag 7. März 2017, 07:58

Die Haarseife sieht gut aus - ich hoffe, deine Haare werden sie mögen :f010:
Liebe Grüsse aus der Schweiz Sandra
Hier gehts zu meinem Blog
/ Mein Wichtelsteckbrief KLICK

Lemonfresh

Re: Haarseife mit schwarzem Tee

Beitrag von Lemonfresh » Dienstag 7. März 2017, 08:06

Danke Gabi,jetzt hab ichs auch endlich kapiert!

Benutzeravatar
julipau1
Beiträge: 145
Registriert: Freitag 23. September 2016, 09:40
Wohnort: Nähe Leipzig

Re: Haarseife mit schwarzem Tee

Beitrag von julipau1 » Dienstag 7. März 2017, 08:17

Tolle Seife.... bitte berichte uns doch vom Anwaschen :smilie_happy_076:

@ Gabi: vielen Dank für die ausführliche Erklärung..... jetzt sind auch meine letzten Fragen ausgeräumt :f010:

Benutzeravatar
dost
Beiträge: 3292
Registriert: Samstag 3. Dezember 2011, 22:00
.: siedendes Bienchen
Wohnort: Chaotien, Südsaponistan

Re: Haarseife mit schwarzem Tee

Beitrag von dost » Dienstag 7. März 2017, 08:19

Gabi, ich wollte dir schon ein paarmal sagen, dass du wahnsinnig toll erklären kannst. Und heute tu ichs dann auch endlich mal: Gabi, du kannst wahnsinnig gut erklären. Dankeschön vielmals!
Liebe Grüße
dost

Winken-zwei-Dichter (avec avec)

je suis mukto-mona.

Erste Seife: 13.10.11
Wichtelsteckbrief

Benutzeravatar
WinterSandra
Beiträge: 303
Registriert: Dienstag 13. September 2016, 19:31
Wohnort: Oberbayern

Re: Haarseife mit schwarzem Tee

Beitrag von WinterSandra » Dienstag 7. März 2017, 08:31

Wow, Gabi: vielen, vielen Dank für die Erklärung - bei mir ist endlich der Groschen gefallen :smilie_girl_022:
Liebe Grüße
Sandra

Biene13

Re: Haarseife mit schwarzem Tee

Beitrag von Biene13 » Dienstag 7. März 2017, 09:26

Schöne Haarseife! Und auch ich bedanke mich bei Gabi für die super Erklärung!

Benutzeravatar
Mika
Beiträge: 1867
Registriert: Mittwoch 10. August 2016, 20:10
Wohnort: Mattighofen

Re: Haarseife mit schwarzem Tee

Beitrag von Mika » Mittwoch 8. März 2017, 23:21

Ich wünsche dir auch , dass deine Haare die hübsche Seife mögen ! :zoepfe:
Herzlichst
Jutta

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste