Kastaniensalbe

alte Salbenrezepte, Mazerate, Tinkturen, Tees und ätherische Öle

Moderatoren: Aconita, Cloud

Benutzeravatar
Wurzelweib
Beiträge: 1210
Registriert: Dienstag 6. Dezember 2011, 16:25
Wohnort: Hannover-Land

Re: Kastaniensalbe

Beitrag von Wurzelweib » Dienstag 17. Oktober 2017, 16:09

Die Blüten waren mir ja verschimmelt.
Ich weiss, dass das mit der Kastanie ebnfalls gut funktioniert. Ich wollte nur meinen Ölauszug nicht so flüssig haben, sondern einfach fester.

... und ich wollte nur nicht immer von dem grossartiegn Siederwissen profitieren...
... Die für die Bäume singt...

Mein Wichtelsteckbrief

travana
Beiträge: 2084
Registriert: Mittwoch 10. Oktober 2012, 15:54
Wohnort: Steiermark

Re: Kastaniensalbe

Beitrag von travana » Dienstag 17. Oktober 2017, 16:34

Bärenfrau hat geschrieben:
Dienstag 17. Oktober 2017, 14:05
Travi, nimmst du Roßkastanien oder Maroni?
Von Kastanienblütenauszug hab ich auch noch nie gehört :smilie_denk_10:
Roßkastanien!
Liebe Grüße! travi

Mein Wichtelsteckbrief

Benutzeravatar
Wurzelweib
Beiträge: 1210
Registriert: Dienstag 6. Dezember 2011, 16:25
Wohnort: Hannover-Land

Re: Kastaniensalbe

Beitrag von Wurzelweib » Dienstag 17. Oktober 2017, 17:31

Ursel Bühring schreibt im Praxis-Lehrbuch der modernen Heilpflanzenkunde über die Rosskastanie u.a. :
Wirkung: ..., Der venöse Rückfluss wird gefördert, erschlaffte Venen gestrafft und die Blutflussgeschwibdigkeit beschleunigt. ...
Indikationen : ... Krampfadern ...
... Die für die Bäume singt...

Mein Wichtelsteckbrief

Benutzeravatar
roseaufdemberg
Beiträge: 3839
Registriert: Sonntag 12. Januar 2014, 14:03
Wohnort: Wien

Re: Kastaniensalbe

Beitrag von roseaufdemberg » Mittwoch 18. Oktober 2017, 08:21

Hille hat geschrieben:
Dienstag 17. Oktober 2017, 15:42
"normale" Kastanien = Rosskastanien(nicht essbar)????

Ich unterscheide zwischen Rosskastanien und Maronen( Esskastanien).
Welche benutzt du für deine Salbe?
Dass Maronen auch genommen werden könne, wusste ich noch nicht, aber sicher werden sie auch Saponine enthalten!
Ich habe im vorigen Jahr eine Tinktur aus Rosskastanien hergestellt und damit eine Salbe hergestellt. Sie wirkt wunderbar!
sorry Hille...
ich als Ö kenne nur Maroni als essbar, daher ist die RoßKastanie hier einfach die Kastanie...sorry für die sprachliche Verwirrung :red3:
die Kastanie ist nicht nur für Venen gut, sie ist auch für weitere Hautprobleme wie zB die roten Backen hervorgerufen durch geplatzte kleine Äderchen zB im Gesicht etc gut zu verwenden!
weiters hilft sie mit bei Prellungen und Verletzungen von Sehnen und zB blauen Flecken - also eigentlich bei allen Einsatzgebieten wo kleine und große Adern betroffen sind und wo es zu einem Blutstau kommt welcher durch die Wirkstoffe besser vom Körper abgebaut werden kann...
allerdings sitzen die meisten Wirkstoffe nicht in den Kastanien (also den Früchten) selbst sondern in den weißen Blüten und in der Rinde von jungen Ästen...und wenn man schon aus den Früchten Auszüge machen möchte dann sollte man die noch nicht ausgereiften Kastanien ernten - dann ist der Wirkstoffgehalt der Früchte am größten
Edit sagt ich hab ein paar Mal korrigiert - weil zu ungenau...

moorhexe
Beiträge: 177
Registriert: Samstag 3. Dezember 2011, 11:05

Re: Kastaniensalbe

Beitrag von moorhexe » Mittwoch 18. Oktober 2017, 13:39

danke für die infos.
das habe ich alles noch nicht gewußt.

wußte wohl von der heilkraft der kastanie für venenleiden, aber ich mache ja meist comfreysalbe u.a.

liebe grüße von barbara
_________________________
jeder winter wird zum frühling

Margit
Beiträge: 100
Registriert: Donnerstag 30. Juni 2016, 18:46
Wohnort: Österreich/Almenland

Re: Kastaniensalbe

Beitrag von Margit » Donnerstag 26. Oktober 2017, 20:55

Wurzelweib hat geschrieben:
Montag 16. Oktober 2017, 17:47
Heute habe ich eine Kastanienheilsalbe gemacht. Die werde ich versuchsweise auf meine beginnenden Krampfadern schmieren. Als Kastanienblütenöl klappt das super, aber das Blütenöl ist mir heuer leider verschimmelt.
Egal welche frischen Blüten man als Ausgangsbasis in Öl ansetzt, die Vorgehensweise ist immer gleich damits nicht schimmelt....
Blüten leicht antrocknen lassen und erst dann ins Öl geben und Gefäß nur mit einem groben Leinentuch abdecken, so dass die Feuchtigkeit entweichen kann - mindestens für die ersten 3-4 Tage - die ersten Tage täglich auch mehrmals umrühren denn so entweicht die Restfeuchtigkeit leichter, erst dann das Gefäß verschließen, nicht in die Sonne stellen denn dann bildet sich wieder Kondenswasser und dann schimmelts.... warmer Ort reicht vollkommen...

Benutzeravatar
Wurzelweib
Beiträge: 1210
Registriert: Dienstag 6. Dezember 2011, 16:25
Wohnort: Hannover-Land

Re: Kastaniensalbe

Beitrag von Wurzelweib » Freitag 27. Oktober 2017, 20:12

Liebe Margit, Danke! So wollte ich es ungefähr machen. Ich hätte es zu kurz abgedeckt. Danke! ... Die Salbe aus dem Samen ist nicht so toll...
... Die für die Bäume singt...

Mein Wichtelsteckbrief

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast