dandelions Spielwiese, historisch inspirierte gefüllte Seifen

Bilder - vielleicht mit Rezepten und Werdegang? - eurer fertigen Seifen

Moderatoren: corinna, bemike, mini69

Liese
Beiträge: 71
Registriert: Mittwoch 21. Juni 2017, 22:19

Re: dandelions Spielwiese, historisch inspirierte Seifen

Beitrag von Liese » Donnerstag 12. Oktober 2017, 19:57

Vielen Dank für den Einblick in Deine Seifen-Duft-Küche! Wunderschöne Exemplare! Ich finde es äußerst spannend und lese gern Deine Berichte über die "alten" Seifen! Mich erinnert manches und auch Deine Designs an meine Kindheit! Ich bin gebürtige Ruhrpottpflanze und bin als Kind nicht nur mit dem Milchkännchen zum "Milchbauer", der kein Bauer war sondern so hieß, für den Vater ging ich in einen Laden da kaufte man die Schrauben einzeln aus großen Holzschüben in die Papiertüte gezählt und die Oma schickte mich ins "SEIFENHAUS"! Für 30 Pfennig Kernseife kaufen! Für die "feinen" Damen gab es eine Extra Theke! Dort waren Seifenkunstwerke wie die Deinen ausgestellt! Als Kind durfte ich die nicht anfassen! Geschweige denn dran riechen! Diese Seifen waren auch so schön verziert, sie haben mich immer angezogen bei uns war dann das höchste der Gefühle die Gewürzseife von Dralle! Ganz toll das Du an Deinen Erkenntnissen teilhaben läßt!

Benutzeravatar
dandelion
Beiträge: 7464
Registriert: Samstag 3. Dezember 2011, 09:55
.: Siederin der 1000 Ideen
Wohnort: NÖsterreich, am Rande der Wachau
Kontaktdaten:

Re: dandelions Spielwiese, historisch inspirierte Seifen

Beitrag von dandelion » Donnerstag 12. Oktober 2017, 20:10

die Gewürzseife von Dralle... an die kann ich mich auch noch erinnern, habe gerade mal gegoogelt, die gibt es auch heute noch zu kaufen (nur wir brauchen sie „natürlich“ nicht mehr)
ich freu mich total, dass ihr meine Exkursionen in die Vergangeheit für lesenswert befindet.... :smilie_girl_112:
mit liebem Gruß,
dandelion

Liese
Beiträge: 71
Registriert: Mittwoch 21. Juni 2017, 22:19

Re: dandelions Spielwiese, historisch inspirierte Seifen

Beitrag von Liese » Donnerstag 12. Oktober 2017, 22:27

Eine Bekannte aus einem Nachbardorf die mitbekommen hatte das ich Seife klöppele hat mir erzählt: Früher kamen Händler mit Kolonialwaren meist Samstags ins Dorf! So kam man an die berühmten "Manschestern Hosen" oder an Körbe, Blinde boten ihre Bürsten an vom Spinnebesen bis zur Milchkannenbürste.... Mir wurde also erzählt das einer dieser Händler als Dank für die guten Käufe durchs Jahr in der Adventzeit dann ein Stück Speik Seife springen ließ die in der Familie als Kostbarkeit angesehen wurde. Man selbst roch nur daran benutzen durften sie der Arzt wenn der ins Haus mußte, der Pfarrer, der Lehrer die Gäste! Die Bekannte erzählte dann das Sie den Duft immer noch in der Nase hätte! Wenn ich so darüber nachdenke dann kann man sich heutzutage gar nicht so richtig vorstellen wie kostbar ein Stück Seife war! Du siehst mit Deinem schönen Bericht und den tollen Fotos triggerst Du richtig was an! Toll das Du Dich drum kümmerst und hilfst das es nicht als reines Wissen oder Technik in Vergessenheit gerät!

Athena
Beiträge: 182
Registriert: Sonntag 13. August 2017, 10:32
Wohnort: Niedersachsen

Re: dandelions Spielwiese, historisch inspirierte Seifen

Beitrag von Athena » Freitag 13. Oktober 2017, 01:26

Ich glaube bei so einer historischen Sache bleibt das Triggern nicht aus :e020:
Ich finde das ganz toll....deine Experimentierfreude...herrlich! Und umso schöner wenn SO ETWAS dabei herauskommt.
Ich weiß gar nicht welche mir am besten gefällt.....soooo schön sind die alle!

vielen Dank für diese Reise durch die "Seifengeschichte" :f010:

Benutzeravatar
Lady_M.
Beiträge: 1361
Registriert: Mittwoch 4. Februar 2015, 19:24
Wohnort: Bayern

Re: dandelions Spielwiese, historisch inspirierte Seifen

Beitrag von Lady_M. » Freitag 13. Oktober 2017, 05:18

Herzlichen Dank an Dich für diesen wunderbaren Ausflug in die Vergangenheit!
Faszinierend, wie Du Deine Erkenntnisse in Seife umgesetzt hast - sie sehen allesamt traumhaft aus.
Dazu die herrlichen Duftmischungen... grandios!

Benutzeravatar
himmelblau
Beiträge: 7274
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2013, 22:22
Wohnort: Frankfurt (Oder)
Kontaktdaten:

Re: dandelions Spielwiese, historisch inspirierte Seifen

Beitrag von himmelblau » Freitag 13. Oktober 2017, 09:05

Ich mag gerne Geschichten aus der Vergangenheit! Deine Seifengeschichte, Dandelion - aber auch Deine Erinnerungen oder die Deiner Bekannten, Liese, ziehen mich in ihren Bann. Dankeschön dafür!!! Ich werde hier fleißig weiter lesen. :smilie_girl_073:
Deine Seifen sehen natürlich herrlich aus, Dandelion, besonders die Mandelseife hat es mir angetan!!! :smilie_girl_321:
Liebe
h i m m e l b l a u e
Grüße
Astrid
:smilie_girl_018:
Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze, wie ein Tier, ein Tier, wie einen Menschen.
Indianisches Sprichwort
Himmelblaue Seifenträume

Mein Wichtelsteckbrief

Benutzeravatar
Schokolaaade
Beiträge: 2172
Registriert: Mittwoch 7. Januar 2015, 22:38
Wohnort: München

Re: dandelions Spielwiese, historisch inspirierte Seifen

Beitrag von Schokolaaade » Freitag 13. Oktober 2017, 11:24

Dandelion, so toll! Ich liebe Deine Spielwiesen und die Mandelseife will ich sofort haben, jawoll! Dieses Weiß!!!!

Liese, danke für diese tollen Geschichten aus der Vergangenheit. Ich fände es schön, wenn irgendwas in unserer industrialisierten Welt noch so geschätzt würde wie damals diese Speik Seife.
Liebe Grüße von Schoki!


mein Wichtelsteckbrief

Benutzeravatar
sagunto
Beiträge: 11253
Registriert: Sonntag 8. Januar 2012, 17:33
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: dandelions Spielwiese, historisch inspirierte Seifen

Beitrag von sagunto » Freitag 13. Oktober 2017, 11:32

herrlich die Geschichten zu lesen und die Bilder anzuschauen.
Die Mandelseife hat es mir auch angetan, ein herrliches weis. :smilie_girl_112:

Benutzeravatar
christa
Beiträge: 569
Registriert: Samstag 3. Dezember 2011, 19:34
Wohnort: Oberösterreich

Re: dandelions Spielwiese, historisch inspirierte Seifen

Beitrag von christa » Freitag 13. Oktober 2017, 11:34

Das Schaumbild deiner Zimtseife kann sich wirklich sehen lassen. Sehr spannend deine Forschungen, da ist ja meistens das Lesen wegen der Schrift schon anstrengend. Auch die Duftmischungen sind interessant.
Darf ich fragen, was mit Seife füllen gemeint ist, oder ist das schon woanders beschrieben, ich habe leider nichts gefunden.
Liebe Grüße
Christa

Benutzeravatar
dandelion
Beiträge: 7464
Registriert: Samstag 3. Dezember 2011, 09:55
.: Siederin der 1000 Ideen
Wohnort: NÖsterreich, am Rande der Wachau
Kontaktdaten:

Re: dandelions Spielwiese, historisch inspirierte Seifen

Beitrag von dandelion » Freitag 13. Oktober 2017, 12:21

Das Füllen von (historischen) Seifen...

Wir summieren heute ja einfach mal alle Flüssigkeiten in unseren Seifen, egal zu welchem Zeitpunkt und in welchem Gemisch sie in unsere Seifen kommen, um den Wassergehalt zu definieren und zu bestimmen. Damals wurde im Rezept zunächst nur die Konzentration bzw Dichte der Lauge angegeben, alles was nacher hineinkam, war dann eher mal eine „Füllung“

Damals wurden die Seifen ganz gerne gestreckt, um zu einem niedriegen Preis anbieten zu können und um mehr Ausbeute zu haben
Dieses Strecken der Kernseife oder der Leimseife wurde Füllen genannt, teilweise wurde da wohl sehr übertrieben, und in den Rezepten wird oft angegeben bis zu wieviel Prozent welches Rezept gefüllt werden kann, ich habe von Werten bis zu 700% gelesen

Gefüllt wurde mit verschiedensten Mitteln, zum Beispiel
Wasserglas, fertigen Füllungen, Wasser/Zucker/Soda Gemische, Kaolin, Talkum etc

Ich habe bei meinen Seifen das Füllen der Seife etwas anders interpretiert
Ich mache meine Seifen sehr gerne mit niedriegem Wassergehalt, also mit sehr konzentrierter Lauge, habe aber früher schon recht gerne nachträglich extra Flüssigkeit in meinen SL gegeben, da habe ich in all meine Seifen Soya Creme gegeben, für Milchseifen ist das ja auch (heute) eine sehr beliebte und gängige Methode
Ich habe aber nun die Methode mit dem Zuckersirup aufgegeriffen ( Schnackeline zb, geht ja recht analog vor, bei ihrer OHP Methode)
Bei meinen Flüssigseifen bewährt sich der Zuckersirup auch schon so sehr
Und bei den oben beschriebenen Seifen ist es echt erstaunlich wieviel Wirkung die Füllung erzielt. Nicht so sehr im Hinblick auf Streckung ( obwohl sie mir ca 10% der GFM spart...) sondern: mit reinem Zuckersirup wird die Seife leicht durchscheinend,
und sie schäumt deutlich mehr,
mit Salz im Sirup schäumt sie evt noch etwas interessanter, das könnte aber auch nur meine Begeisterung sein,
mit zu viel Salz wird mir die Seife allerdings etwas zu spröde aber sie schäumt und schäumt

Soweit erst mal dazu, ich hoffe ich konnte ein wenig Licht in das Dunkel um das „Füllen“ von Seifen bringen, auch wenn schon an anderer Stelle davon berichtet wurde :c015:
mit liebem Gruß,
dandelion

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste