Eigenwillige Aloe

Bilder - vielleicht mit Rezepten und Werdegang? - eurer fertigen Seifen

Moderatoren: corinna, bemike, mini69

Benutzeravatar
Gabi
Beiträge: 2326
Registriert: Donnerstag 18. August 2016, 20:14
Wohnort: NRW

Eigenwillige Aloe

Beitrag von Gabi » Samstag 29. April 2017, 17:17

Hallo, zusammen,

letzte Woche habe ich mir ein richtig großes Aloe Vera Blatt gekauft, um auch mal Aloe Seife zu versuchen. Dank des Forums, dank des einschlägigen Olionatura Beitrags und dank Aconitas Erklärungen hab ich die Aloe wohl richtig filetiert (Mann, wieviel Abfall das gibt!). Ich hab das Gel als Laugenflüssigkeit verwendet (120g Gel mit 80g Wasser), das schäumte beim zusammenrühren heftiger als Eiweiß. Die Lauge flockte danach auch aus, das ausgeflockte Zeug war rosa, und ich habe es nur zum größten Teil durchs Sieb pressen können. Ein Restchen blieb draußen.

Bei der Rezeptzusammenstellung hab ich mir überlegt, dass Aloe Seife vielleicht grün sein könnte (Avocadoöl), und dass so ein Bisschen Transluzenz auch nett wäre (ordentlich Schmalz, ordentlich Raps und gut Rizi, kein Salz). Und weil grüne Seife ohne irgendeinen Akzent mir in dem Moment zu langweilig war, hab ich mir gedacht, ich mach zum Grün eine komplementäre rote Ader mit Tonerde rein (VvW hat richtig knallig rote Tonerden, denen mit Eisenoxyd zu der Farbe verholfen wurde).

Ja, was soll ich sagen? Klaus hat mir was gehustet, aber sowas von...

In der Form (Ferrero Dose) sah es noch so aus:

Bild

Man beachte das sonnige Avocado- ähm, gelb! Nun ja. Was für ein Glück, dass ich mich für eine rote und nicht für eine gelbe Tonerde Ader entschieden habe, dachte ich.

Und dann wurde sie nicht fest, ich musste wieder mal auf Dienstreise, also hat sie 5 Tage in der Ferrero Dose zugebracht bis heute morgen. Da wollte sie aber immer noch nicht aus der Form. Also ging es ab ins Eisfach. Sie wollte nicht raus. Also hab ich die Ferrero Dose kaputt gebrochen. Sie wollte nicht raus . Da bin ich dann gewalttätig geworden, ein sehr kräftiger Zug, und raus war sie - halb:

Bild

Die Ader hat als Sollbruchstelle fungiert, und ich hab nur die obere Seifenhälfte bekommen. Keine Chance, die untere Hälfte rauszubekommen. Ein wenig drin rumstochern hat mir den Grund verraten: die untere Schicht war noch weich! Auch die obere war alles andere als hart (Gouda Konsistenz), aber die untere war richtig weich.

Ich hatte zuerst vergessen, den Duft zum Leim zu geben, und so war die untere Schicht ohne ÄÖ Mischung. Als ich die Ader gestäubt habe, ist mir der Duft eingefallen, und ich habe nachbeduftet, natürlich nur den Leim, der noch nicht eingeformt war, also die obere Hälfte. Irgendwie muss die ÄÖ Mischung diese seeeehr langsame Seife doch soweit beschleunigt haben, dass ich nach 5 Tagen immerhin dachte, sie hätte ausgeschlafen. Hatte sie nicht.

Was blieb mir übrig? Aus der oberen Hälfte so gut es ging drei Stücke schneiden und stempeln. Der Rest (und die Form) sind für die Tonne. Aber ich hatte ja noch Einzelförmchen:

Bild

Von Transluzenz keine Spur, von Grün keine Spur, Ader entsorgt. Aber auf der Habenseite steht immerhin eine sehr glatte, allerdings noch ziemlich weiche Seife. Übrigens hab ich ein Stück meiner letzten Avocado Seife dazugestellt, um zu zeigen, wie grün mein Öl kann, wenn man keine Aloe dazugibt (ok, ok, in der Avocado Seife waren ein paar Prozent mehr drin, aber dennoch finde ich das Ergebnis im Vergleich erstaunlich).

So, und jetzt die harten Fakten:

750g GFM, LU 8%, 2:1 Lauge bestehend aus Aloe Gel und Wasser

Arbeitstemperatur 46°C

21% Kokos, 21% Schmalz, 8% Mangobutter, 21% Avocadoöl, 21% Raps HO, 8% Rizi (ich habe einen Spleen mit Rezept Symmetrien, hat aber Vorteile beim wiegen, man kann kaum in der Zeile verrutschen)

Duft:eine Mischung aus: Zitronella, Fenchel, Litsea, Limette, Pfefferminze, Patchouli, Bittermandel ni, Copaivabalsam

Leider haben sich meine Notizen zum Duft irgendwie verflüchtigt, die ersten vier Komponenten aber alle 1:1 und reichlich, der Rest nur zum Abrunden. Riecht zitronig (ha, ha), etwas limonadig und eine Idee zu süß. Außerdem so, dass ich eher nicht an ewige Haltbarkeit glaube.
Zuletzt geändert von Gabi am Sonntag 30. April 2017, 08:06, insgesamt 1-mal geändert.
liebe Grüße, Gabi

Ich mache einen Plan. Die Seife macht ihren eigenen.

Mein Wichtelsteckbrief:
search.php?keywords=Gabi&t=11&sf=msgonly

Benutzeravatar
rokoud
Beiträge: 26914
Registriert: Dienstag 1. Mai 2012, 21:30
.: Stempelqueen
Wohnort: Südhessen
Kontaktdaten:

Re: Eigenwillige Aloe

Beitrag von rokoud » Samstag 29. April 2017, 17:19

Hättest Du die Geschichte dieser Seife nicht erzählt, hätte ich sie bestimmt nicht erraten: Die Stücke, die Du gerettet hast, sehen wunderbar aus!
Aber ich kann sehr gut verstehen, wenn Du Dich wegen des Verlustes des anderen Teiles ärgerst. :smilie_girl_103:
Liebe Grüße
Sonja :smilie_girl_258:
Mein Blog: www.kreativseifen.de

Benutzeravatar
savona
Beiträge: 5016
Registriert: Mittwoch 17. September 2014, 09:13
Wohnort: Liechtenstein

Re: Eigenwillige Aloe

Beitrag von savona » Samstag 29. April 2017, 17:26

Da kann ich rokoud nur zustimmen, die sind wunderschön.

Die Ader schaut schon etwas dick aus, so ist mir auch mal etwas gebrochen...
Lieber Gruss,
savona

Wichtelsteckbrief

Benutzeravatar
rokoud
Beiträge: 26914
Registriert: Dienstag 1. Mai 2012, 21:30
.: Stempelqueen
Wohnort: Südhessen
Kontaktdaten:

Re: Eigenwillige Aloe

Beitrag von rokoud » Samstag 29. April 2017, 17:51

Da hat Savona recht, die Ader ist schon recht dick. Aber warum die Seife so weich geblieben ist, verstehe ich nicht ganz - Du hast doch sicher die Flüssigkeit reduziert wegen der Aloe, und ob nur der Duft diesen Unterschied über 5 Tage ausmachen kann, bezweifle ich eigentlich. Sorry, hatte überlesen, dass Du die Lauge 2:1 Aloe: Wasser angesetzt hast. Dann verstehe ich es aber noch weniger.
Liebe Grüße
Sonja :smilie_girl_258:
Mein Blog: www.kreativseifen.de

Benutzeravatar
Gabi
Beiträge: 2326
Registriert: Donnerstag 18. August 2016, 20:14
Wohnort: NRW

Re: Eigenwillige Aloe

Beitrag von Gabi » Samstag 29. April 2017, 18:12

Rokoud, wer versteht schon Seife (außer Klaus)?

Es gibt wohl mehr Dinge zwischen Lauge und Fetten, als unsere Forumsweisheit sich träumen lässt :mrgreen:

2:1 war die Angabe für das Verhältnis Flüssigkeit zu NAOH. Flüssigkeitsmenge war ca. 200 g, davon 120g Aloe Gel. Ich habe hier aber schon öfter gelesen, dass Aloe Seifen gerne lange weich bleiben. Meine Fettkombi ist zwar laut soapcalc nicht allzu weich, aber wer weiß schon, wie sich das im Zusammenspiel mit der Aloe verhält? Es war auf jeden Fall ein extrem langsames Seifchen, auch der Leim blieb trotz der Temperatur ziemlich lange flüssig.

Adern dünner hab ich abgespeichert :D
liebe Grüße, Gabi

Ich mache einen Plan. Die Seife macht ihren eigenen.

Mein Wichtelsteckbrief:
search.php?keywords=Gabi&t=11&sf=msgonly

Benutzeravatar
rokoud
Beiträge: 26914
Registriert: Dienstag 1. Mai 2012, 21:30
.: Stempelqueen
Wohnort: Südhessen
Kontaktdaten:

Re: Eigenwillige Aloe

Beitrag von rokoud » Samstag 29. April 2017, 18:22

oh, entschuldige, dann habe ich das missverstanden. Auch wenn Aloe-Seifen länger weich bleiben sollten (meine waren es bisher nicht, aber das waren auch nur zwei, und vielleicht hatte ich einfach Glück): Über 5 Tage sooo weich???
Liebe Grüße
Sonja :smilie_girl_258:
Mein Blog: www.kreativseifen.de

Benutzeravatar
Gabi
Beiträge: 2326
Registriert: Donnerstag 18. August 2016, 20:14
Wohnort: NRW

Re: Eigenwillige Aloe

Beitrag von Gabi » Samstag 29. April 2017, 18:36

Ich könnt ja grad noch ein Seifchen machen mit der gleichen Fettkombi ohne Aloe - dann weiß ich es :D

Ach, und was mir noch aufgefallen ist: der Spül war am nächsten Morgen mit einem richtigen Pelz überzogen. Bisschen Sodaasche hat man ja so gut wie immer auf den Utensilien, aber das war schon extrem - schade, dass ich kein Foto gemacht habe. Und auf der Seife, die 5 Tage luftdicht abgedeckt war, ist absolut nichts drauf. Hoffentlich bleibt es so.
liebe Grüße, Gabi

Ich mache einen Plan. Die Seife macht ihren eigenen.

Mein Wichtelsteckbrief:
search.php?keywords=Gabi&t=11&sf=msgonly

Benutzeravatar
Regina1
Beiträge: 4525
Registriert: Mittwoch 26. März 2014, 11:17
Wohnort: 53332 Bornheim-Walberberg

Re: Eigenwillige Aloe

Beitrag von Regina1 » Samstag 29. April 2017, 19:08

Das letzte Bild deiner Seifenserie sieht Klasse aus.

Schöne Seifen
Liebe Grüße Gerda :smilie_wetter_266:

Benutzeravatar
sidbabe
Beiträge: 3022
Registriert: Sonntag 1. Mai 2016, 09:00
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Eigenwillige Aloe

Beitrag von sidbabe » Samstag 29. April 2017, 20:09

so schade das die Seife nichts geworden ist.... Da hast du dir mit der Aloe die Arbeit gemacht
und dann bekommst du Besuch :smilie_girl_103:
Dafür sind deine EinzelformSeifen einfach traumhaft geworden :coolgirl: :s035: Das entschädigt
vielleicht ein wenig :f010: :hallo:
Grüßli
Tina
Putzen oder Sieden - das ist die hier die Frage.
aber wir alle kennen die Antwort^^



Wichtelsteckbrief

Benutzeravatar
Gabi
Beiträge: 2326
Registriert: Donnerstag 18. August 2016, 20:14
Wohnort: NRW

Re: Eigenwillige Aloe

Beitrag von Gabi » Samstag 29. April 2017, 20:24

Ach, sidbabe, ich rudle eigentlich ganz gern mit Klaus :c041:
Was glaubst du, was der mir schon alles beigebracht hat! Und wenn hier immer vorhersehbare Ergebnisse rauskämen, hätte ich schon längst die Lust am Seifeln verloren und würde streng nach Bedarf sieden.

Mir gefallen die drei geretteten Stücke aus der Blockform eigentlich ganz gut - vorausgesetzt, sie werden fest.

Die ganzen Gästeseifen mache ich hauptsächlich, weil ich so oft dienstlich unterwegs bin und es hasse, nasse Seife einzupacken - und weil die Silikon Dahlien meine einzigen Einzelformen sind. Aber die sehen bei mir fast immer angefressen aus: am Ende eines jeden Blütenblatts gibt es ein Löchlein.
liebe Grüße, Gabi

Ich mache einen Plan. Die Seife macht ihren eigenen.

Mein Wichtelsteckbrief:
search.php?keywords=Gabi&t=11&sf=msgonly

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste